Bildabmahnung – Wie vermeide ich sie und was machen wenn ich eine bekomme

FotodiebstahlAbmahnungen, besonders eine Bildabmahnung, kommen für viele Internetnutzer „wie aus heiterem Himmel“. Die meisten Menschen haben keine Vorstellungen von den Vorgängen im Netz und benutzen daher in der Regel ohne das geringste Unrechtsbewusstsein fremdes Eigentum. Mit ein wenig Umsicht können Sie rechtliche Konsequenzen  vermeiden.

Die Eigentumsverhältnisse bei einem Bild

Um eine Bildabmahnung zu vermeiden, müssen Sie sich eines vor Augen halten, es gibt keine Bilder ohne Eigentümer. Der Maler, Grafiker oder Fotograf besitzt das Urheberrecht an jedem Bild, welches er erstellt hat. Daran ändert sich nicht, weil es in das Internet stellt, um es anderen zu zeigen. Der Inhalt eines Bildes kann noch zusätzlich geschützt sein, zum Beispiel hat eine Person, die auf einem Bild abgebildet ist, ebenfalls ein Recht an dem Bild. Sie kann dem Fotografen und jedem, der das Bild besitzt, verbieten, es zu verwenden. Der erste Schritt eine Bildabmahnung zu vermeiden ist, sich über diese rechtlichen Verhältnisse im Klaren zu sein. Sie können nur sicher sein, keine Eigentumsrechte zu verletzen, wenn Sie ausschließlich eigene Bilder verwenden, auf denen keine Personen und Markenzeichen abgebildet sind, die Sie auf einen eigenen Server einstellen.

Bilder, die zur freien Verfügung stehen

Auch wenn, ein Bild im Internet zu sehen ist und ohne Probleme runtergeladen werden kann, bedeutet dies nicht, dass der Inhaber des Eigentumsrechts darauf verzichtet hat. Wenn Sie in Ihrem Haus ein Bild zeigen, sind Sie auch nicht immer einverstanden, wenn es jemand kopiert und in seinem Haus aufhängt. Vielleicht bittet Sie jemand, dass er von dem Bild eine Kopie bekommen kann und Sie sind dazu bereit. Sicher haben Sie nichts dagegen, dass er das Bild in sein Haus hängt. Aber Sie müssen deshalb nicht einverstanden sein, wenn er das Bild als sein eigenes ausgibt oder gar verkauft. Im Internet finden Sie verschiedene Seiten, die Ihnen das Runterladen und die Verwendung auf der eigenen Homepage oder in einem Forum erlauben. Schauen Sie genau hin, denn manchmal wird verlangt, dass Sie die Quelle nennen. Ohne Angabe der Quelle kann es zu Konsequenzen kommen. Ein Bild, welches Sie auf einer solchen Seite finden, dürfen Sie nicht uneingeschränkt verwenden. Wenn Sie selbst eine solche Seite für den Bilderdownload zur Verfügung stellen, dürfen Sie die Bilder anderer Downloadseiten nur darauf verwenden, wenn dies ausdrücklich erlaubt ist. Die Analogie im richtigen Leben ist, das jemand die Kopie, die er zum privaten Gebrauch bekommt, kopiert und diese Kopien verkauft. Um eine Bildabmahnung zu vermeiden, müssen Sie sich also auch bei den frei verfügbaren Bildern immer an die Regeln halten, die der Inhaber der Rechte aufgestellt hat. Dabei bleibt ein Restrisiko, denn Sie können nicht sicher sein, dass die gezeigten Bilder tatsächlich im Eigentum des Inhabers der Downloadseite stehen. In dieser Hinsicht sollten Sie besonders bei Bildern, auf denen Personen abgebildet sind vorsichtig sein.

Große Falle der Trafic-Diebstahl

Ein Bild im Internet müssen Sie es nicht runterladen und neu einstellen, um es anderen zu zeigen. Sie können auch einen Direktlink auf das Bild setzen. Da in diesem Fall das Bild nur gezeigt wird, denken viele Nutzer, dass sie nichts Verbotenes tun. In Wirklichkeit begehen Sie zwei Verstöße und riskieren mit großer Wahrscheinlichkeit eine Abmahnung. Sie verwenden nicht nur das Bild ohne Erlaubnis, Sie erzeugen auch Datenverkehr auf einer fremden Internetseite. Stellen Sie sich vor, jemand setzt eine Anzeige in die Lokalzeitung, bei Ihnen kann ein Bild besichtigt werden. Sie sind sicher nicht erfreut über das große Besucheraufkommen, welches dadurch verursacht wird. Eine Bildabmahnung lässt meist nicht lange auf sich warten, wenn Sie auf diese Art ein fremdes Bild verwenden.

Abmahnung im Zusammenhang mit dem Internet

Eine Abmahnung ist in der Regel mit einer Aufforderung zur Unterzeichnung einer sogenannten strafbewehrten Unterlassungserklärung verbunden. Diese wird durch einen Anwalt erstellt. Da Sie als Verletzer des Rechts eines Dritten das Einschalten eines Anwalts nötig machten, werden Sie gleichzeitig aufgefordert, dessen Kosten zu übernehmen. Diese Kosten richten sich nach dem Streitwert und können sehr hoch sein. Oft wird zusätzlich noch eine erhöhte Lizenzgebühr verlangt.

Verhalten nach einer Bildabmahnung

Die Wahrscheinlichkeit eine Abmahnung zu bekommen ist groß, selbst wenn Sie keinen Verstoß begangen haben. Auch wenn Sie ein fremdes Bild unerlaubt genutzt haben, können Sie meist die Kosten der Abmahnung erheblich senken. Wie auf der Seite http://www.abmahnungsberater.de/bildabmahnung/ dargelegt, ist es auch bei einer berechtigten Abmahnung sinnvoll, selbst einen Anwalt einzuschalten. Es ist wichtig, dass Sie die gesetzte Frist beachten und die Abmahnung auf keinen Fall ignorieren. Nehmen Sie keinen Kontakt mit dem Anwalt des Gegners auf. Ganz wichtig: Unterschrieben Sie nichts und zahlen Sie nichts, bevor Sie mit einem eigenen Anwalt gesprochen haben.

Ein Kommentar

  1. Wie man sehen kann, kann es jeden treffen! Anwaltliche Hilfe ist immer wichtig. Vielleicht sollte man hier über eine passende Rechtschutzversicherung nachdenken ? Wie zum Beispiel die ARAG Web@ktiv die dürfte für den privaten blogger ausreichen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Cookies von Google, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie Sie die Website verwenden, werden an Google weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. Weitere Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close