Das ändert sich 2014 – Bank und Kontoverbindung

Bank und Kontoverbindung

Seit dem 01.01.2014 ändern sich in dem Bereich folgende Dinge:

SEPA:Viele Kunden von Banken und Sparkassen empfinden die SEPA noch immer befremdlich. Diese Bezeichnung steht für den Begriff „Single-Euro-Payments-Area„, übersetztheisst das: Einheitlicher-Euro-Zahlungsverkehrsraum. Der bargeldlose Zahlungsverkehr, also Lastschriften und Überweisungen in Europa, unterliegt ab dem 01.02.2014 europaweit einem einheitlichen Verfahren.

Die wichtigste Änderung für Bankkunden: Anstatt der gewohnten Kontonummer sollten sie bei allen Überweisungen nun die IBAN, also die internationale Kontonummer, parat halten. Diese ist mit 22 Stellen zwar enorm lang, allerdings enthält diese bereits die bisher immer benötigte Bankleitzahl. Demnach besteht die „neue“ IBAN aus einem Länderkennzeichen (hier DE = Deutschland), einer zweistelligen Prüfnummer, gefolgt von Bankleitzahl und Kontonummer. Es ändern sich letztlich nur die vier Ziffern. Ein kurzer Blick auf den eigenen Kontoauszug genügt um die neuen Daten zu finden. Die bereits erteilten Lastschriften behalten allerdings ihre Gültigkeit, denn diese Daten werden maschinell angeglichen. Die Schweiz, und Monaco nehmen neben den EU-Mitgliedern an SEPA teil.


Weitere Änderungen:

1 thought on “Das ändert sich 2014 – Bank und Kontoverbindung”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.