Der gezwungene Selbstversuch – Die Feuerschutztür

Feuerschutzttür aufgebrochen (1)Vor drei Tagen war es dann einmal erforderlich, mitten in der Nacht diese Feuerschutztür zu öffnen. Im Treppenhaus war alles finster, einen Schlüssel gab es, der war allerdings hinter dieser Tür. Mein Pickset steckte in der Jackentasche ebenfalls hinter dieser Tür.
Wir hatten etwas Werkzeug zur Verfügung, und Zeit hatten wir eigentlich auch. Also haben wir einen selbstversuch daraus gemacht. Der Schlüsselnotdienst hätte es wahrscheinlich schneller, sauberer gemacht, aber davon hätten wir diesen Blogbeitrag nicht erstellen können. 😉 (und Das geht nun einmal vor!)

Als erstes versuchten wir es mit Drähten, Kleiderbügeln, Scheckkarten, aber da blieben wir Erfolgslos.
Wir mussten die Verblendung irgendwie öffnen, um an den Keil zu kommen der das Türblatt in der Zarge hält. Wir nahmen also ein Stemmeisen und bogen diesen Teil des Türblattes bis wir den Keil sehen konnten und zwischen Tür und Zarge kamen. Jetzt konnten wir mit ein paar Handgriffen und dem Deckel einer Unterputzdose, den wir zurrecht geschnitten haben, hinter den Keil und ihn in das Türblatt schieben.

Siehe da, es klickte die Feuerschutztür war geöffnet.
Diese gesamte Aktion hat etwas über zwei Stunden gedauert, weil wir die Nachbarn nicht aufwecken wollten. Am nächsten Morgen habe ich dann mit wenigen Handgriffen die Verblendung zurück gebogen, und mit etwas Farbe wieder optisch ansehnlich gemacht.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.