Die Säulen der Sicherheitstechnik

Säulen der SicherheitDas Wachgewerbe ist ohne Sicherheitstechnik nicht mehr denkbar. Sicherheitstechnik für sich genommen ist ein unglaublich großes Thema, viel zu umfangreich um es in einem, zehn oder hundert Beiträgen zu erläutern. Es gibt aber eine Basis, ein Grundprinzip, nachdem der Schutz der Sicherheitstechnik funktioniert und diesem Prinzip widmen wir uns heute.
Wir unterscheiden drei Bereiche: Mechanische Grundsicherheit, elektronische Überwachung und schließlich die Organisation und Personal, auch Kontrolle genannt. Kein Bereich ist alleine gesehen ist wirklich nützlich, jeder unterstützt den andern und erst zusammen ergibt es ein starkes Sicherheitssystem.

Mechanische Grundsicherheit


Mechanische Grundsicherheit ist vom Prinzip alles ohne Elektrizität. Dazu zählen z.B. Türen, Poller, Zäune, Schlösser, Gitter, Schranken, Tresore usw. Die Liste ist fast unendlich lang. Die Mechanische Grundsicherheit stellt die Basis der Sicherheitstechnik dar. Sie ist der greifbare Schutz bzw. das Hindernis auf das ein Täter zuerst stößt. Ist die mechanische Grundsicherheit fehlerhaft kann durch die beiden anderen Elemente zwar überwacht und protokolliert werden, aber nicht aufgehalten. Dies kann dann nur noch durch eine Interventionskraft geschehen, die aber normalerweise eine gewisse Zeit bis zum Einsatzort benötigt.

Elektronische Überwachung

Wie der Name verrät ist die elektronische Überwachung alles mit Elektrizität. Dazu gehört z.B. Videoüberwachung, verschiedene Sensoren, Gefahrenmeldeanlagen usw. Die Aufgabe der elektronischen Überwachung ist einfach, sie soll die mechanische Grundsicherheit unterstützen und überwachen. Der Umfang ist sehr komplex und die Auswahl der einzelnen Bestandteile ist daher nicht immer einfach. Nur durch die richtige Zusammenstellung kann die mechanische Grundsicherheit in Kombination mit der elektrischen Überwachung ein gewisses Maß an Sicherheit gewährleisten.

Organisation und Personal (auch Kontrolle)

Hier sitzt die Überwachung durch Menschen und die von ihm aufgestellten Regeln. Die mechanische Grundsicherheit und die elektronische Überwachung wird durch die Orga überwacht und durch weitere Maßnahmen unterstützt. Dazu kommen z.B. Linienlaufpläne für den Ernstfall und die Wartung der anderen Komponenten. Die Orga bestimmt im wesentlichen wie effektiv die Sicherheitstechnik arbeiten kann.

Zusammenfassung

Die mechanische Grundsicherheit ist die Basis, also das Hindernis das z.B. ein Einbrecher überwinden muss. Die elektronische Überwachung sichert die mechanische Grundsicherheit ab, d.h. sie überwacht und kontrolliert diese durch Echtzeit Aufnahmen und Aufzeichnungen, sowie Protokollierung der Ereignisse und sichert sie durch zusätzliche Maßnahmen wie z.B. Lichtschranken oder Feldsensoren. Der dritte Punkt ist die Organisation/ Personal oder auch Kontrolle genannt. Die Orga umfasst die Wartung der anderen Bereiche sowie deren Überwachung und Kontrolle. Desweiteren stellt sie die menschliche und organisatorische Seite. Hierzu zählen z.B. Interventionskraft, Sicherheitskonzept, Rufbereitschaft, Linienlaufpläne usw.
Nur zusammen kann die Sicherheitstechnik ihren Auftrag erfüllen: Erreichung der Sicherheit in hoher Qualität.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.