Kaufhausdetektiv – Jetzt kannst Du es!

Es war der Tag, an dem ich wusste: Jetzt kannst Du es!


Eigentlich fing der Tag schon eher langweilig an, und die “Betriebsblindheit”, die man als Kaufhausdetektiv nach einigen Tagen erlangt, wenn man mal keinen Aufgriff hat, hatte mich schon eingeholt.
Ich saß also in meinem Videoraum und zappte die Monitore durch. Der Laden war leer. Kaum ein Kunde im Haus. Es war eben Mittwoch. Plötzlich hörte ich über die Sprechanlage: 

88 bitte 10 !!!, 88 bitte 10!!!

Das war mein Signal. Ich erfuhr über die Zentrale, dass die ESA (Diebstahlwarnanlage) ausgelöst hatte. Also machte ich mich auf den Weg zur Kasse und dort traf ich auf eine Dame, etwa 40 Jahre, gut gekleidet, sehr nett.
Wie üblich in solch einem Fall, sprach ich sie höflich an, und wollte in Erfahrung bringen, ob evtl. noch eine Sicherung in der Kleidung vorhanden sei.
Aufgrund des Auslösens der ESA habe ich ja keinerlei Befugnisse jemanden mit zu nehmen. Die Dame hatte keine passende Antwort darauf, so bot ich ihr an, in meinem Büro mit einer Handsonde nachzusehen, wo die Sicherung nun verborgen sei, um in Zukunft das Auslösen zu verhindern. In solch einem Fall bietet man das schon so an, dass die Kunden gar nicht in Erwägung ziehen “Nein” zu sagen.
Somit bewegten wir uns in Richtung Büro. Bis dahin hatte ich nicht die geringste Idee, die Dame könnte etwas gestohlen haben. Im Büro angekommen, nahm ich meine Handsonde und scannte die Dame ab, in Hüfthöhe fing die Handsonde an zu piepsen. Demnach musste sich dort eine Sicherung befinden. In der Regel ist nur Unterwäsche auf dieser Höhe gesichert. Ich bat Sie, einmal Ihren Schlüssel aus der Jackentasche zu nehmen. Dies tat sie auch.


Beim Zweiten scannen fuhr ich so nah an Ihrem Körper lang, dass ich mit der Handsonde eine Box ausfindig machen konnte. Ich bat die mittlerweile nervös werdende Dame die Taschen komplett zu leeren, denn nun bemerkte ich, dass diese mir irgendetwas zu verheimlichen hatte.
Ladendiebstahl Jill SanderSie packte allerlei Krims Krams aus der Tasche, nicht jedoch diese Box. Ich klopfte vorsichtig mit der Handsonde auf die Box und sagte: „Das ist der Übeltäter!“ Sie legte zögernd die Packung Jill Sander Sun auf den Tisch und behauptete diese sei aus einem anderen Markt der gleichen Kette. Nun merkte ich, dass sie mich belog, konnte aber kaum ausrichten, da ich keinerlei Beweise hatte.
Ich teilte der Dame also mit, dass ich mich nun an die Videoüberwachung setzen, werde, und sollte ich sie dort finden, wie sie den Artikel einpackt, würde ich Ihr die Zeit der Auswertung in Rechnung stellen, was sie allerdings nicht beeindruckte.
Dennoch spürte ich, dass sie mich belog.
Nun musste ich alles auf eine Karte setzen. Ich betrachtete die Verpackung und sagte:
“Wenn die Verpackung aus dem anderen Markt sei, müsste die EAN-Nummer aber eine andere sein, denn die Endnummer 83 ist dieser Markt!” Das war natürlich absoluter Quatsch, denn die EAN-Nummer (Europäische Artikel Nummer) ist, wie es der Name schon sagt, europaweit gleich. Wenn man die Abkürzung EAN kennt.
Ladendiebstahl Jill Sander 1Naja mein Glück war, dass sie die nicht kannte, somit war die Dame geständig, gab den Diebstahl zu und akzeptierte die Konsequenzen.
Von dem Tag an wusste ich, wie man mit Fingerspitzengefühl in diesem Job erfolgreich kann. Das eröffnete mir ganz neue Wege und Sichtweisen des Berufes. Aber von diesem Tag an konnte ich behaupten dass ich es kann.

One Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.