Nachträgliche Sicherungen für Türen

Türsicherungen, Nachträgliche Sicherung von Türen und FensternAlle drei bis vier Minuten findet in Deutschland ein Wohnungseinbruch statt. Die Diebe kommen still und heimlich in der Nacht wenn niemand zuschauen kann? Weit gefehlt! Mehr als zwei Drittel aller Einbrüche finden vormittags statt, wenn die meisten Menschen bei der Arbeit sind und kein Nachbar aufpassen kann. Die Tür gehört seit jeher zu den Lieblingszielen, und auch die Qualität der Einbrecher nimmt zu. Waren es früher hauptsächlich ungeübte Einzeltäter, mehren sich in jüngster Zeit die Einbrüche begangen von Profi Tätern und vor allem professionellen Banden. Zeit einmal zu prüfen wie man seine Tür nachträglich sichern kann, was Sinn macht und was einfach Geldverschwendung ist.






Grundlegendes

Einbrecher halten sich im Schnitt drei bis fünf Minuten mit einer Tür auf, ab dann wird das Risiko zu groß entdeckt zu werden. Heißt also das Ziel ist es eine Tür so zu sichern, dass sie diese Zeitspanne übersteht. Eine normale Haustür, selbst im abgeschlossenen Zustand, wird von einem geübten Täter innerhalb von 10 bis 15 Sekunden geöffnet, und das nur mit einem Schraubendreher.
Die gute Nachricht, jede Tür lässt sich nachträglich so aufrüsten dass sie dem Angriff eines geübten Täters drei bis fünf Minuten widersteht. Die Schlechte Nachricht, es gibt eine Ausnahme, Türen die aus Papp Waben oder Rollen bestehen. Selbst mit einem Metallblech wird hier empfohlen eine neue Tür zu kaufen.

Was macht Sinn?

Die wirkungsvollsten Türsicherungen sind Querbalken, hier gibt es nur die Noten „gut“ und „sehr gut“, gefolgt von Vertikalbalken die im Durchschnitt „gut“ bis „befriedigend“ sind. Bei den Querbalken, oder auch Querriegeln, gibt es eine erfreuliche Nachricht, der günstigste von Abus ist auch gleichzeitig der beste. Beide Balken werden fest im Mauerwerk verankert und sind durch ein zusätzliches Schloss von innen und außen abschließbar.
Eine nachträgliche Sicherung des Türblatts mit einem Metallblech ist meistens empfehlenswert, ebenso wie eine Schutzrosette für das Schloss.
Scharniersicherungen machen bedingt Sinn, hier sollte immer vorher ein Fachmann gefragt werden, am besten die örtliche Polizei.

Geldverschwendung

Als absolut schlecht, also „mangelhaft“ bis „unbefriedigend“ wurden Kastenschlösser getestet, also der beliebte Vorhängeriegel. Selbst bei fachgerechtem Einbau boten diese Sicherungen keine nennenswerten Verbesserungen der Widerstandskraft der Tür.

Ganz wichtig!

Geiz ist vielleicht geil, aber beim anbringen der nachträglichen Sicherungen völlig unangebracht! Hier muss ein Fachmann ans Werk der im Nachhinein eine schriftliche Bestätigung ausstellt was getan wurde und wie es getan wurde. Ein Test der Stiftung Warentest hat gezeigt, selbst die hochwertigsten Quer-/ Vertikalsicherungen sind innerhalb einer Minute aufgehebelt, wenn lediglich eine Schraube falsch verbaut ist. Richtig montiert bieten sie allerdings einen wirksamen Schutz selbst gegen hoch motivierte Täter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.