Home / Advertisement / Die neue Art Arbeit, im Bereich Sicherheit, zu suchen

Die neue Art Arbeit, im Bereich Sicherheit, zu suchen

Der Arbeitsmarkt befindet sich im Wandel und wird, Dank Digitalisierung, immer schneller und Arbeitnehmer sowie Jobsuchende müssen sich auf neue Herausforderungen einstellen. Hier greift die neue Jobbörse Securityjob24.de ein spannendes und unkonventionelles Konzept auf: Jobbörse gezielt für eine Branche.
Der Plan hinter dem ganzen ist natürlich jahrelang gewonnenes Fachwissen sowie geschlossene Kontakte zu kanalisieren und einer breiten Masse zur Verfügung zu stellen. Ziel ist es, den richtigen Arbeitsplatz für jeden zu finden, unter der Prämisse der bestmöglichen Vermittlung.
Natürlich gibt es Elemente die immer gleich sind, Name, Geburtsdatum, Anschrift usw. Interessant ist der Fragebogen um die persönlichen Stärken zu filtern. Man kann angeben welche Qualifikationen man besitzt sowie welche Tätigkeiten man demnächst ausführen möchte.



Securityjob24 greift dabei einige neue Ideen auf, z.B. das man nicht aktiv nach Arbeitgebern sucht sondern „sich finden lässt“. Dies bietet mehrere Vorteile, der wichtigste ist ganz klar, dass so die ernsthaften Anfragen steigen. Kein Arbeitgeber würde sich die Mühe machen nach Qualifikationen zu suchen wenn diese nicht dringend benötigt werden, getreu dem Motto: Zeit ist Geld!
Neben den erweiterten Funktionen wie der spezifischen Eingabe der eigenen Fähigkeiten bietet Securityjob24 auch erweiterte Funktionen der Sicherheit. So muss man ein Amtliches Ausweisdokument als Verifizierung bereithalten. Nicht jeder ist technisch bewandert, die Anforderungen für diese Hürden sind aber minimal und leicht verständlich.
Die Anfragen der Arbeitgeber sind über das „Dashboard“ leicht einzusehen und leicht zu verwalten. Die Arbeitgeber teilen einem Kontaktdaten mit welche man dann nutzen kann.
Viele von uns sind lange im Job und haben auch schon die ein oder andere Firma gesehen, bzw. bei verschiedenen gearbeitet. Leider sind diese Erfahrungen nicht immer positiv gewesen, und mancher Firma trauert man keine Träne nach. Ab und zu kommt es vor das man mit bestimmten Firmen nichts, wirklich gar nicht mehr zu tun haben will, nicht mal dass man diesen online Angezeigt wird. Auch hier gibt es Abhilfe: Die Blacklist, oder Umgangssprachlich eine Sperrliste. Man hat die Möglichkeit Firmen mit Namen zu sperren, oder nur Firmenteile. So ist z.B. möglich die Beispielfirma „Sicherheitxyz“ zu sperren, oder auch nur „xyz“. Dadurch stehen einem verschiedene Möglichkeiten offen zu selektieren.
#ad

An dieser Stelle ist allerdings zu beachten, dass wenn „xyz“ gesperrt wird, jede Firma mit diesen Buchstaben in dieser Reihenfolge gesperrt wird. Es könnten so leider auch potentielle Arbeitgeber ausversehen auf der Sperrliste landen und folglich lukrative Arbeitsangebote gar nicht erst übermittelt werden.
Abschließend ist Securityjob24 eine attraktive neue Alternative um im schnell wechselnden Arbeitsmarkt aufzufallen. Die Funktionen kann man kostenfrei nutzen, also schaut es euch an und registriert euch!

Check Also

bodycam; polizei

Die NRW-Polizei bricht Pilotversuch „Bodycams“ ab…

Die NRW-Polizei bricht den Pilotversuch mit Bodycams ab. Der Grund seien, nach Informationen des Innenminister ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Cookies von Google, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie Sie die Website verwenden, werden an Google weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen